Über mich

Heidi Kaufmann

Ausgangspunkt und Wegweiser meiner freiberuflichen Arbeit ist die langjährige Tätigkeit in Bildungseinrichtungen wie Kitas und Schulen, den Institutionen, in denen man einen großen Teil seiner Kindheit und Jugend verbringt und im Positiven wie im Negativen durch die Erfahrungen mit Gleichaltrigen und Erwachsenen geprägt wird. 

Konflikte innerhalb der Schulklasse haben nach wie vor einen besonderen Stellenwert in meinem beruflichen Wirken. Aufgrund meiner persönlichen Erfahrungen in der Schulzeit forsche ich schon lange an der Frage, was Menschen dazu veranlasst, nicht mehr kooperieren zu wollen, sich und andere zu be- und verurteilen bis dahin, psychische und physische Gewalt gegen sich und andere auszuüben. 

In meiner Arbeit versuche ich, Wechselwirkungen und Zusammenhänge innerhalb von Systemen aufzuzeigen, um ein ganzheitliches Bewusstsein für die vorherrschenden Schwierigkeiten und die dahinterstehenden Möglichkeiten zu schaffen.

Wichtige Antworten und Handlungsansätze dafür bekomme ich u. a. durch die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) nach M. B. Rosenberg sowie durch die Neue Autorität nach Heim Omer/​Arist von Schlippe. Anhand der Erkenntnis, dass hinter jedem Handeln eine gute Absicht steckt, nämlich menschliche Bedürfnisse, ist es mir möglich, in Konflikten mit klarer Sprache empathisch in Kontakt zu bleiben. Gerade beim oft auftretenden Gruppenphänomen Mobbing zeigen sich nicht gesehene und unerfüllte Bedürfnisse mit besonders großer Wucht. Das ist eine Erfahrung, die ich immer wieder eindrücklich in meinen Angeboten zur Prävention und Intervention von Gewalt mache.

Ein tiefes Verständnis über menschliche Verhaltensmuster eröffnet mir die Bindungsanalyse, die es mir ermöglicht, in einem noch umfassenderen Sinne zu begleiten und zu unterstützen, beginnend an der Stelle, wo das Leben gerade am Entstehen ist. Diese Arbeit verstehe ich als Beitrag zur Entwicklung von mündigen und gesunden Menschen, was mich mit großer Dankbarkeit erfüllt.

Es ist mir ein großes Anliegen, in Bildungsinstitutionen, sozialen Einrichtungen und Familien einen Beitrag dafür zu leisten, dass Leben und Lernen in Gemeinschaft für alle Beteiligten friedlich, offen, vertrauensvoll und wertschätzend geschehen kann und Entwicklung möglich wird.

Nehmen Sie Kontakt zu mir auf.

Wenn Sie als Elternteil, Familie oder Team einer Institution Fragen und Anliegen rund um die Themen „Erziehung“, „Kommunikation“ und „Konfliktmanagement“ haben oder im Prozess sind, ein Konzept zum gewaltfreien Umgang mit schwierigen Situationen zu erstellen, freue ich mich sehr, Sie dabei zu begleiten!

Qualifikationen
  • Diplom Sozialpädagogin/​Sozialarbeiterin
    (FH Esslingen)
  • Anti-​Gewalt- und Coolness-​Trainerin 
    (Jürgen Berger, Landesakademie für Jugendbildung Weil der Stadt)
  • Berufs- und Arbeitspädagogische Eignung
    (IHKRegion Stuttgart)
  • Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation 
    (NVC Trainerakademie)
  • Empathisches Coaching auf Grundlage der GFK 
    (NVC Trainerakademie)
  • Empathische Mediation auf Grundlage der GFK 
    (NVC Trainerakademie)
  • Phänomenologische Therapie, Aufstellungsarbeit und Lebens-​Integrations-​Prozess (LIP) 
    (Nelles Institut für Phänomenologische Psychologie, Beratung und Aufstellungsarbeit)
  • Peri- und Pränatale Körpertherapie 
    (Geburt & Leben e. V.)
  • Coach für Neue Autorität
    (SyNA — Systemisches Institut für Neue Autorität)
  • Bindungsanalyse (in Ausbildung)
    (Dr. phil. Helga Blazy, Dipl.-Psych. Hannelore Dehne)
  • Systemische Beratung (in Ausbildung)
    (Systemisches Institut Tübingen)